Einrichten einer Online-Sicherung



Anleitung zum erstellen einer Online-Sicherung



  1. START DES MSSQL ENTERPRISE MANAGERS
  2. ENTERPRISE BACKUPMANAGER
  3. KONFIGURATION DER SICERUNGSDATEI
  4. BACKUPOPTIONS
  5. EINPLANUNG DES BACKUPS
  6. AUSWAHL DER BACKUPZEIT UND DES BACKUPZYKLUS
  7. START DES BACKUPS
  8. TRANSAKTIONLOG-SICHERUNG
  9. EINPLANUNG DER LOGSICHERUNG
  10. RESTORE DER DATENBANK
  11. POINT IN TIME RECOVERY
  12. RESTORE VON "ÄLTERN" BACKUPDATEIEN
  13. RESTORE MODUS
  14. NACHTSICHERUNG DER SICHERUNGSDATEIEN



1. Start des MsSql Enterprise Managers










2. Enterprise Backupmanager
Mit der rechte Maustaste klickt man auf eine Datenbank und wählt All Task Backup Database




>


3. Konfiguration der Sicherungsdatei

Danach wählt man die Art des Backups die zu sichernde Datenbank und das Backupverzeichnis aus.










Art des Backups:





Backup Destination:






4. Backupoptions








Options:








5. Einplanung des Backups













Bei dem Gesamtbackup wählt man die Option Overwriting existing Media. Dadurch wächst die Backupdatei nicht unendlich an. Zusätzlich sollte die Backupdatei nachts auf ein Sicherungsband gesichert werden.


6. Auswahl der Backupzeit und des Backupzyklus








Nachdem der Haken bei Schedule gesetzt worden ist kann man die Sicerung einplanen. Hier wurde die Sicherung per Weekly für die Tage Montag, Dienstag; Mittwoch, Dinnerstag und Freitag eingeplant. Unter Occurs once at wird die Uhrzeit die Backupstarts angegeben. Zusätzlich ist es noch möglich ein Start- und Enddatum anzugeben, was bei normalen Sicherungen aber keinen Sinn ergibt.


7 Start des Backups








Nachdem alle Daten eingegeben worden sind wird das Popup mit OK bestätigt. Im Servermanager unter Managment Sql-Server-Agent Jobs ist der neuerstellte Job nun vorhanden.


8. Transaktionlog-Sicherung








Jetzt wird noch das Logfile regelmäßig gesichert, damit es in Fall von Datenverlust etc. möglich ist, die Datenbank zu einem Zeitpunkt kurz vor dem Datencrash zurück zu spielen. Diesmal wird als Backup das Transaktionlog ausgewählt. Als File name wird die Datei der Gesamtsi-cherung verwendet.Unter Overwrite muss diesmal Append to media ausgewählt werden.


9 Einplanung der Logsicherung










Bei der Logsicherrung sollten 3 Dinge beachtet werden:






10 Auch dieser Job wird im Ms-Sqlserver-Enterprisemanager angezeigt:








11 Restore der Datenbank





Start des Datenbankrestores. Es wird mit den zuletzt gesicherten Dateien ein Restore gestarten.




12 Point in Time Recovery











13 Restore von "ältern" Backupdateien





Wenn man ein Backup eines vorherigen Tages, welches schon durch das morgenliche Vollbackup gelöscht wurde, wiederherstellen will, muss diese erst irgendwo auf der festplatte wieder erstellt wer-den. Bei dem Datenbankrestore gibt man das entsprechende Verzeichnis an.


14 Restore Modus





Bei einem Restore aus einer externen Quelle wird zuerst das komplett Backup zurückgespielt, dabei wählt man die Option Leave Database nonoperational but able to restore additinol transaktion logs. Wenn der Schritt vollendet ist wählt man unter Restore Backupset seine Logfiles aus. Hierbei wird die Option Leave Database operational. No additional Transaction logs can be restoreed. Daducrh befin-det sich die Datenbank nach dem restore wieder im "Operational-Mode", und das Sap-System kann wieder gestartet werden.
15 Nachtsicherung der Sicherungsdateien


Damit nicht nur ein Restore des jeweiligen Tages möglich ist, sollten die Tagessicherungen, welche auf der Festplatte gemacht wurden nachts mit Hilfe von Ntbackup (oder einer anderen Sicherungs-software) auf ein Bandlaufwerk gesichert werden.